Ihr Kind ist kurzsichtig? Was wir tun können!

Ihr Kind ist kurzsichtig? Was wir tun können!

with Keine Kommentare

Wenn das Auge zu lang gewachsen ist, und das Bild unserer Umwelt nicht auf der Netzhaut, sondern davor abgebildet wird, sprechen Augenoptiker und Augenärzte von einer Myopie. Myopie bedeutet Kurzsichtigkeit. Und das wiederum bedeutet, dass ein Kurzsichtiger Mensch, ob groß oder klein, nur scharf in der Nähe sieht. In den letzten Jahren konnte eine Zunahme der Kurzsichtigkeit vor allem im asiatischen Raum beobachtet werden. Warum diese Zunahme der Kurzsichtigkeit ein Problem werden kann, erklärt dieser Gastartikel von Pascal Blaser M.Sc.
Mehr Informationen finden Sie auf seiner Webseite http://www.myopiacare.org

Lesezeit: 4 Minuten(geromayer.de » Myopiekontrolle » Ihr Kind ist kurzsichtig? Was wir tun können!)

Die Myopie ist auf dem Vormarsch

Verschiedene internationale Institutionen haben sich dem Thema der Kurzsichtigkeit (Myopie) intensiv gewidmet und Empfehlungen zur Kontrolle der Kurzsichtigkeit veröffentlicht.
Anlass waren teils erschreckende Zahlen der Verbreitung von kurzsichtigen Kindern und Jugendlichen weltweit.
Laut der WHO könnte bis 2050 die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig sein.

Die Entwicklung zeigt, dass die Kurzsichtigkeit bei Kindern und jungen Erwachsenen von Generation zu Generation derzeit stark zunimmt und in jüngeren Kinderjahren beginnt. Es ist insofern problematisch, da dies mit einem höheren Grad an Kurzsichtigkeit im späteren Leben verbunden ist, welcher wiederum den Risikofaktor für verschiedene Augenerkrankungen erhöht.

Was ist denn eigentlich das Problem?

Unsere Netzhaut ist essentiell um überhaupt Sehen zu können. Dank ihr werden die reflektierten Lichtinformationen unserer Umwelt an unser Gehirn geschickt, was daraus ein Bild erstellt.
Einwandfrei leistet die Netzhaut ihren Dienst bei einem Auge, mit einer normalen Augenlänge von 24mm.

Bei einer Kurzsichtigkeit wächst das Auge länger als 24mm. Dieses Wachstum erzeugt Spannung auf das Auge. Genau diese Spannung kann dann im Alter zu Problemen führen. Unter anderem steigt das Risiko einer Netzhautablösung, eines Grauen Stars, einer myopischen Makuladegeneration und anderer Erkrankungen.

Dieses Risiko wollen wir mittels der Myopiekontrolle gering halten.

Hinweise zur Lebensweise und Zeit im Freien

Es gibt Hinweise darauf, dass Zeit im Freien gegen das Fortschreiten der Myopie schützen und die Höhe der Kurzsichtigkeit im Erwachsenenalter reduzieren kann. Wenn Kinder genügend Zeit draußen verbringen (mehr als zwei Stunden pro Tag), kann sich das Risiko der Myopie verringern. Dabei schien eher die im Freien verbrachte Zeit anstelle der Art der durchgeführten Aktivität der entscheidende Faktor zu sein.

Korrektionsoptionen für kurzsichtige Kinder und Jugendliche

Die Kurzsichtigkeit bei Kindern wird historisch mit Einstärkenbrillen/-Kontaktlinsen korrigiert. Diese Korrekturen haben sich aber für die Kontrolle von Kurzsichtigkeit nicht als optimal erwiesen. Umfangreiche Studien zeigen, dass spezielle weiche (Mehrstärkenlinsen) und Orthokeratologie (Umgangssprachlich OrthoK) eine statistisch signifikante Reduzierung der Myopieprogression bewirken können. OrthoK Kontaktlinsen werden nur in der Nacht während des Schlafen getragen, tagsüber ist das Kind dann ohne Sehhilfe, was vor allem bei sportlichen Tätigkeiten in der Schule von Vorteil ist. Weiche Mehrstärkenlinsen werden tagsüber getragen und bei Kindern bezüglich Tragekomfort und Umgang sehr gut akzeptiert.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.

Wann sollte man beginnen?

„Es ist deshalb vordringlich, die Sehschwäche zu stoppen, wenn sie beginnt, also im Grundschulalter“, betont Professor Dr. med. Wolf Lagrèze von der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Freiburg i. Br.
Es wurde nachgewiesen, dass die Kontrolle der Kurzsichtigkeit zeitlich am effektivsten bei Kindern unter 12 Jahren ist. Jedoch erleben wir momentan ein Fortschreiten der Myopie bis ins junge Erwachsenenalter, insbesondere während des Studiums oder wenn viel Naharbeit verlangt wird. Dies bedeutet also, dass Kurzsichtige eine potentiell höhere finale Myopie erreichen, als es noch vor ein paar Jahrzehnten der Fall war, da ihr Fortschreiten sich über einen längeren Zeitraum erstreckt.

Risikoeinschätzung

Es gibt im Internet Fragebögen für Eltern (www.myopiacare.org), die in der Lage sind, das Risiko einer zu erwartenden hohen Kurzsichtigkeit zu identifizieren. Diese basieren auf einer Reihe prädiktiver Indizes einschließlich der Geschichte parentaler Myopie, Refraktionsfehler bei Geschwistern, Ethnizität, Lebensstil des Kindes oder Jugendlichen sowie dem Alter bei Beginn und Entwicklung der Kurzsichtigkeit.

Das Erklärvideo

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Myopiekontrolle, was eine Myopie ist und wie es Augenärzten und Augenoptikern möglich ist, die Entwicklung der Kurzsichtigkeit zu kontrollieren.


Vielen Dank an Pascal Blaser M.Sc. für diesen Gastartikel

Interessantes aus dem Netz

Alles rund um die Myopiekontrolle
Optik-Weiterbildung Online