Sklerallinsen – Ein Bericht aus der Praxis

Sklerallinsen – Ein Bericht aus der Praxis

with Keine Kommentare

Dank meiner Arbeit in der Uniklinik Frankfurt konnte ich, im Laufe der vielen Jahre, einen großen Erfahrungsschatz bezüglich speziellen Krankheitsbildern der Augen aufbauen.
Das hat dazu geführt, dass ich immer wieder spannende und teils einzigartige Fälle betreuen durfte und auch noch darf. Dank der Zusage des Patienten darf ich hier anonymisiert über unsere Anpassung von Sklerallinsen bei Keratokonus berichten. Und hoffentlich hilft das dem ein oder anderen Patienten ebenfalls.

Die erste Messung

Der Patient mit Multiple-Sklerose( grob : eine Entzündung der Markscheiden im zentralen Nervensystems ) stellte sich am 21.04.2016 auf Anraten seines Augenarztes bei mir vor.

Zusätzlich zur MS wurde auch ein Keratokonus beim Augenarzt entdeckt.
Der erste Sehtest ergab unkorrigiert eine Sehleistung von :
R : 0.3
L : 0.02
Die Brille ergab Rechts eine Verbesserung auf 0.4 / Links verbesserte sich nichts.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren.
Zum Vergleich : ein gesunder Erwachsener hat eine Sehleistung von 0.8-1.0.

Anamnese

Der Patient gab an, dass vor Jahren formstabile Kontaktlinsen versucht wurden. Diese wurden schlecht vertragen und eine Tragezeit von unter 4 Stunden hatte keine positiven Auswirkungen auf den Alltag gehabt.

Bei näherer Betrachtung stellte sich ebenfalls eine Sicca heraus. Dies ist leider eine Randerscheinung der MS sowie der Therapie mit Kortison.

Sicca
Der Begriff trockene Augen ( Sicca-Syndrom oder Keratoconjunctivitis sicca ) bezeichnet eine nicht-infektiöse Erkrankung des Auges, die mit einer Benetzungsstörung der Horn- und Bindehaut einhergeht. Ein trockenes Auge entsteht durch entweder zu wenig Tränenfilm oder eine Instabilität und damit einhergehende höhere Verdunstungsrate des Tränenfilms. Das trockene Auge ist mittlerweile als Entzündung anerkannt.

Die Sklerallinsen

Wir beschlossen gemeinsam Sklerallinsen zu versuchen. Der Patient hatte Bedenken bezüglich der Handhabung mit so einer großen Linse. Wir besprachen, dass wir diesen Weg nur gehen, wenn die Vorteile die Nachteile überwiegen.

Ich habe immer Messlinsen vor Ort. Auch für Sklerallinsen. Das Einsetzen durch mich war für den Patienten angenehm und der Tragekomfort überraschte den Patienten positiv.
Die Sehleistung die nun entstand war sehr erfreulich :
R : 0.5
L : 0.4 !

Bei der Abgabe nach einiger Zeit, in der ich mich um die Kostenübernahme durch die Krankenkasse gekümmert habe, trafen wir uns zum Üben des Einsetzens wieder.

Es klappte wirklich sehr sehr gut. Auch und vor allem dank der Unterstützung seiner Frau. Alle Bedenken waren verschwunden und der Patient freute sich auf seine zurück gewonnene klarere Sicht und damit auch auf eine Verbesserung der Lebensqualität in unserem Alltag. Ein Alltag der von visuellen Eindrücken so stark dominiert wird.

Die erste Kontrolle

Zur Kontrolle 1 Woche nach der Abgabe hatte der Patient keinerlei Probleme und die Sehleistung entsprach mit beiden Augen 0.7

Der Patient kann die Linsen jeden Tag tragen. Sie helfen nebenbei auch noch bei dem Gefühl der trockenen Augen. Denn Sklerallinsen sind bei Sicca ein anerkanntes Mittel und helfen vielen Betroffenen auf der ganzen Welt.

Mein Fazit

Dieses positive Ergebnis ist darauf zurückzuführen, dass der Patient mit einer offenen Erwartungshaltung und einem positiven Grundgedanken an diese „neue“ Art der Linsen herangegangen ist.
Er kam er zu jeder Kontrolle, war nie ungeduldig und erfreute sich an jeder Verbesserung die wir erzielten.

Ich habe durch diesen Menschen unglaublich viel gelernt und freue mich dieses Wissen vielleicht auch bei Ihnen anwenden zu können.

Vielleicht kennen Sie jemanden mit ähnlichen Problemen? Ich arbeite eng mit Augenärzten zusammen und habe ein tolles Netzwerk geschaffen.
 
Gerne berate ich Sie auch.
 

Gero Mayer |Der Augenoptikermeister